0231 580 11 533

Neue Woche, neue Lesson!

In dieser Lektion geht´s an die Fill Ins. Konkret lernst du den Singlestrokes Handsatz und wendest ihn dann am Drumset als ein Kurzes Fill In an.

 

Zählweise

In dieser Lektion arbeiten wir mit Sechzehntel – Noten. Das heißt: Du solltest dir Gedanken über die Art und Weise machen, wie du den Takt zählst. Mein Vorschlag lautet so:

1 e + t   2 e + t …

Das gute an dieser Methode ist, dass du dich nicht allzu sehr umgewöhnen brauchst, da du ja schon die Achtelnoten Zählweise etabliert hast und die 1 zu 1 in den Sechzehntelnoten enthalten ist.

Singlestrokes?!

Die erste Übung stellt das „Gerüst“ dar, auf dem du das Fill In dieser Lektion aber auch viele weitere Fills aufbauen kannst. Diese Übung eignet sich auch super als Warm-Up!

Tipp für die Linkshänder: Ihr startet „natürlich“ mit eurer linken Hand!

Singlestrokes als Fill In – 4 Note Fill Übung 1

Übung 1

Die Menge macht´s…

Oder auch: Weniger ist mehr. In Übung 2 geht´s nun darum, die eingeübte Bewegung zu einem bestimmten Zeitpunkt anzuwenden, in diesem Beispiel auf der Zählzeit 4:

Singlestrokes als Fill In – 4 Note Fill Übung 2

Übung 2

Der Ton macht die Musik

In den ersten beiden Übungen habe ich die Singlestroke Schläge auf einem Practice Pad ausgeführt. Nun nutzt ich das Prinzip der Orchestrierung: Die Schläge von der 4 bis zur 4t spiele ich auf der Snaredrum, auf der Zählzeit „1“ spiele ich noch eine Bassdrum zusammen mit einem Crashbecken.

Singlestrokes als Fill In – 4 Note Fill Übung 3

Übung 3

Und jetzt: Musik machen!

Die letzte Übung dieser Lektion ist schnell erklärt: Das Fill in soll nun in einen Groove eingebaut werden. Als Beispiel habe ich der Einfachheit halber den Achtelgroove aus der ersten Lektion genommen:

Singlestrokes als Fill In – 4 Note Fill Übung-4

Übung 4 mit Groove

Tipps und Anmerkungen

Ich hoffe, du bist bisher gut mitgekommen! Wenn es beim Spieltempo noch etwas schnell für dich ist, kein Problem! Einfach am Ball bleiben und nicht unterkriegen lassen. Das Tempo kommt von alleine – klingt doof, ist aber wirklich so.

Am Ende des Videos habe ich das Fill In bewusst variiert. Ich habe wieder das Prinzip Orchestrierung verwendet, um ein bisschen mehr „Farbe ins Bild“ zu bekommen.

Wenn du mit dem Fill In klar kommst, sollte genau das dein nächster Schritt sein: Modifiziere / verändere dein Fill! Spiel mal auf dem Hängetom, oder auf dem Standtom – oder verteile auch mal alle 4 Schläge auf unterschiedliche Trommeln.

Und das wichtigste: Hab Spaß dabei!

Zu guter letzt noch der Link zum Download für die Noten: