0231 580 11 533

Neue Woche – neue Lektion!

In dieser Lektion lernst du ein neues Groove – Konzept, dass es in sich hat. Es ist nicht sonderlich schwerer als deine bisherigen Grooves, aber es bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten. So kannst du mit kleinen Modifikationen aus den guten „Brot und Butter“ Grooves echt spannende Variationen kreieren.

Übung 1

Das Groove Konzept „Hand to Hand“ basiert auf dem Singlestroke Handsatz, den du bereits aus der letzten Lektion kennst. Du spielst also mit deiner rechten- und linken Hand abwechselnde Schläge. Wichtig: In dieser Übung betonen wir die Zählzeit „2“ und „4“. Wir spielen also einen Akzent.

Ich verzichte an dieser Stelle erst einmal bewusst auf technische Details, was die Umsetzung der Akzente angeht. Versuche einfach, die beiden Betonung mit etwas mehr Schwung zu spielen.

LE 4 - Übung 1

LE 4 -Übung 1

Übung 1

Und wieder: Der Ton macht die Musik!

Nun orchestrieren wir die erste Übung einfach am Drumset. Ausgangspunkt bildet in diesem Groove Konzept die Hihat, die mit beiden Händen abwechselnd gespielt wird. Lediglich für die Zählzeit „2“ und „4“ verlässt die rechte! Hand die Hihat und spielt den Akzent auf der Snare.

Achte unbedingt darauf, den Handsatz einzuhalten. Halte die Schläge vom Akzent abgesehen gleichmäßig leise. Präzision geht vor Tempo!

LE 4 - Übung 2

Übung 2

Wir brauchen Bass!

Zu guter Letzt fügst du nun die Bassdrum auf den Zählzeiten „1“ und „3“ ein. Fertig ist dein erster Hand to Hand Sechzehntelgroove!

LE 4 - Übung 3

Der komplette Groove

Übetipps und PDF

Alles, was du schon über das üben von neuen Schlagzeug Grooves weißt, gilt für die Hand to Hand Sechzehntelgrooves gleichermaßen. Das heißt kurz zusammengefasst:

  • Am Ball bleiben
  • nicht unterkriegen lassen
  • Präzision geht vor Tempo
  • hab Spaß dabei

Hier kannst du die PDF mit den Noten herunterladen: